Hacker finden Schwachstelle: Vorläufiges Bundestagswahlergebnis manipulierbar

Der Informatiker Martin Tschirsich hat eine offizielle Wahlsoftware untersucht, die auch bei der kommenden Bundestagswahl eingesetzt wird und erhebliche Sicherheitslücken festgestellt.

Zwei Analysten des Chaos Computer Clubs (CCC) bestätigten seine Ergebnisse: Das vorläufige Wahlergebnis lässt sich manipulieren. Das Passwort für die Datenübermittlung in Hessen ließ sich zudem leicht erraten: Es lautete „test“.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat den Bundeswahlleiter über die Warnungen informiert. Da es jedoch immer ein Backup auf Papier ging, ließe sich eine Manipulation nachträglich aufdecken.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*